BioOffice > BioOffice 2 - Referenzen > Haus der Natur Salzburg


Haus der Natur, Salzburg


"Die Biodiversitätsdatenbank des Landes Salzburg am Haus der Natur entwickelt sich unter der engagierten Leitung von Prof. DDr. Eberhard Stüber seit ihrer Gründung im Jahr 1999 mit großen Schritten zu einer der wichtigsten derartigen Einrichtungen in Österreich."

"Zum äußerst positiven und erfreulichen Verlauf des Projektes Biodiversitäts- datenbank trägt auch die Investition in eine technisch hochwertige Infrastruktur, insbesondere in ein sehr leistungsfähiges Datenbank-Programm bei. Das verwendete Datenbankprogramm „BioOffice“ zeichnet sich durch seine umfang- reichen Möglichkeiten zur Konfiguration der Dateneingabe und Datenabfrage aus".
Aus einem Artikel von Mag. Christine Medicus (>> Volltext.pdf)


BioOffice etabliert sich im Haus der Natur als „Datendrehscheibe“. Es ermöglicht dabei auch die Bereitstellung von Daten im Rahmen von Kooperationsverträgen mit der Naturschutzabteilung im Amt der Salzburger Landesregierung, dem Nationalpark Hohe Tauern und weiteren Partnern im Bereich von Wissenschaft und Naturschutz. Schwerpunkte der Biodiversitätsdatenbank sind Säuger, Vögel, Reptilien, Amphibien, Schmetterlinge, Heuschrecken und Hautflügler, jeweils mit besonderer Berücksichtigung von gefährdeten und geschützten Arten.

Das Haus der Natur hat eine Client/Server-Version im Einsatz. Derzeit sind drei Mitarbeiter des Hauses, jeweils Spezialisten für bestimmte Organismengruppen, mit der Erfassung und Auswertung von Verbreitungsdaten beschäftigt. Bei der gleichzeitigen Datenerfassung, beim Aufbau eines in allen Fachbereichen konsistenten Datenbestandes und bei der Integration von Datensammlungen unterschiedlichster Herkunft bewährt sich die netzwerk- fähige Version von BioOffice bestens.

Zusätzlich wurden zehn Einzelplatz-Lizenzen angekauft, die privaten Sammlern und Datenbringern vom Haus der Natur kostenlos zur Verfügung gestellt werden, wenn diese im Gegenzug ihre Daten in die Salzburger Biodiversitätsdatenbank einbringen. Solche Datenbestände können dann von der BioOffice-Einzelplatz- version per Mausklick in die zentrale BioOffice-Datenbank importiert und sogleich in Auswertungen mitberücksichtigt werden, etwa für Verbreitungskarten, Berichte, gutachterliche Stellungnahmen und viele weitere Services, die das Haus der Natur in Salzburg leistet.


>> www.hausdernatur.at/Biodivarchiv.html